Mittwoch, 18. Januar 2023

Ein paar Wintereindrücke

 

Nach einer längeren Sturm- und Regenphase ist heute der erste Tag, an dem es wieder ein bißchen friert.


Licht und Vogelgesang lassen schon den Frühling erahnen aber der Teich hat eine dünne Eisschicht.


Das einzige, was hier bisher blüht, ist diese Primel. Und wie ich grade sehe, sind schon Schnecken aktiv.
Die Laubschicht wird aber noch nicht entfernt denn ich fürchte, der Winter ist noch nicht vorbei.


Cassis im Vorgarten bei den mit frischem Kuhmist angehäufelten Rosen. Diesbezüglich war ich diesen Winter etwas spät dran und die Mistpackung gab´s erst nach den ersten starken Frösten im Dezember.


Bergenien auf der Südseite, auch noch ohne Knospenansätze, mit angehäufeltem Munstead Wood-Exemplar.
Während der Vegetationsruhe kann man zum Anhäufeln unbesorgt auch frischen, strohigen Kuh-, Schweine- oder Pferdemist verwenden.


Obwohl sie im Dezember schon einige Nächte mit minus 8 bis minus 10 Grad ertragen mußten, bevor sie angehäufelt waren, zeigen sogar die empfindlichen Rosen zum Glück bisher keine Frostschäden. 


Auch das Laub der Heuchera hat die Dezember-Frostnächte sehr gut weggesteckt.



Wenn im Winter Blüten und das meiste Laub fehlen, sind die Immergrünen das pflanzliche Element, das die Braun- und Grautöne nicht überhand nehmen läßt.
Unter den Stauden gehören Teppich-Glockenblumen (C. poscharskyana, vorne), verschiedene Nelken, Bachbunge (Veronica beccabunga), Sedum und Lamium/Lamiastrum (hier "Purple Dragon") zu denjenigen, die ihr Laub in milden Wintern komplett behalten.



Beim heutigen Rundgang entdeckt: Der erste Ausläufer von Louis Philippe. An dieser Stelle war es leider nicht möglich, einen 20-Liter-Eimer oder Maurerbottich mit einzugraben. Wenn man Ausläufer treibende Rosen darin einsperrt, kann man ihre Vermehrung auf diese Weise gut eindämmen. Stattdessen dürfen sich jetzt gerne schon Interessenten für den Kleinen anmelden. 


Unter der Folie links im Bild schlafen auf die Seite gelegte Kübelrosen.


Dieses "Purple Dragon"-Exemplar hat sich selbst in den alten Deko-Käfig eingesperrt, bzw. ist von unten hinein gewachsen. 

Alles eher banal hier zur Zeit, was mir sehr lieb ist: Frost und Schnee sind teilweise hübsch anzusehen, nach dem "kleinen Winter" im Dezember könnte aber meinetwegen schon bald der Frühling kommen. 

- Ein paar Eindrücke von Frost-Spaziergängen im Dezember:






 


























- Zum Abschluß noch ein Foto von heute aus dem Garten. Das unspektakuläre, aktuelle Wetter mit nur leichten, nächtlichen Minusgraden kann uns von mir aus gerne erstmal erhalten bleiben:


Viele Liebe Grüße,
Raphaela und Sullivan

Nous sommes Donbass!
Heimatliebe ist kein Verbrechen.
Free Julian Assange!
Я на стороне России.


zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz Achtung Politik! zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

Die drei letzten Links aus dem vorigen Blog kopiere ich nochmal hierher. Weitere werden folgen:

Hervorragende Analyse in zwei Teilen:



Die Globalisten-&%"§$§!! schrecken vor nichts mehr zurück:


Victoria ("F*ck the EU!"-) Nuland feiert Terror gegen deutsche Energieversorgung:


Der Soundtrack zu "plötzlich und unerwartet":


Dazu paßt u. a. auch das:



...