Mittwoch, 12. Oktober 2022

Herbstimpressionen

 Das Weglein zwischen Mittel - und lila Beet im Herbst-Morgenlicht.

Aktualisierung (1.November):
Falls jemand aus Labenz und Umgebung hier reinschaut: Seit Mittwoch, dem 26. Oktober, wird Weißgesicht vermißt:

Auf diesem Foto aus dem Ex-Park (wo sie aufgewachsen ist) war sie etwa ein Jahr alt. Seitdem hat sie die Spitze des rechten Ohrs eingebüßt. Trotz ihrer 7 Jahre wirkt sie aufgrund ihrer Zartheit noch relativ jung. Natürlich ist sie kastriert und zudem relativ scheu.
Verschwunden ist sie aus der Schmiedetwiete, wo sie seit Dezember 2016 mit uns lebt. 

Vorne hat sie zwei weiße Pfötchen, hinten sind die Beine bis zur Mitte weiß. Das Gesicht ist bis zur Stirn weiß, der Hals auf der vorderen Hälfte. Bauch und Brust sind ebenfalls größtenteils weiß. Ansonsten ist sie dunkel grau-braun getigert mit vereinzelten roten Flecken und Bereichen.

Obwohl sie schon von klein auf eine Rumtreiber-Katze ist, ist eine so lange Abwesenheit in dieser Jahreszeit ungewöhnlich. - Für Hinweise bin ich deshalb *sehr* dankbar!
0 45 36 619 oder info@l-age-bleu.de

Bis zum Herbst ist das Alyssum, das sich jedes Jahr neu aussät, immer von beiden Beeträndern aus fast zusammengewachsen und erfüllt den ganzen Garten mit seinem süßen Duft.                                    Zusammen mit ihm überwächst Lamium (Lamiastrum?) Purple Dragon die begrenzenden Steine und zeigt immer wieder späte Blüten. - Ich liebe diese Kombination.                                                              Zwischen den Wegplatten fehlen inzwischen viele Steinchen: Unser Enkelprinz sammelt sie gerne ein um sie in die nächste Wasserstelle zu werfen. Damit er sich beim Herumtoben nicht an den spitzen Markierungshölzern verletzt sind sie u. a. mit blau lackierten Gewürzgläsern abgedeckt. 


Nachdem die Pelargonien schon in ihre Winterquartiere eingeräumt sind dürfen die Alyssum sich jetzt auch in den Kübeln breit machen.


Phlox drummondii, vorne links, in einem der noch nicht geleerten Kübel. Sommerblumen werden hier nie ausgerissen, sie dürfen blühen solange der Frost sie läßt. Bis dahin erfreuen sie nicht nur Augen und Seele sondern bieten auch Insekten dringend benötigte Nahrung. 
Der Winter ist lang und grau genug. Ich werde nie verstehen, warum manche Leute die trostlose Zeit durch das Ausreißen von Blühendem noch verlängern wollen...
 

Neben dem dunkelblauen Kübel vom vorigen Bild hat Souvenir de St. Anne´s wieder viele, neue Knospen.


Ein Stück dahinter blühen im Mittelbeet Souvenir de la Malmaison...


...und oben, am improvisierten Bogen, William Jesse.

Auch für viele andere Pflanzen ist die Saison noch nicht zu Ende:

William Shakespeare im Nordbeet.


Rauhblatt-Aster Violetta mit einer Zwergform der Caryopteris/Bartblume, die gar nicht so zwergig bleibt, im Steingarten...


...und mit weiteren Begleitern.


Sedum telephium/"Fetthenne" auf dem Fischhügel.


Diese Aster sucht (wie einige andere Pflanzen) ein neues Zuhause: Für den kleinen Garten hier ist sie zu wüchsig.

"Scholle Flieder" vor dem Holzstapel,...


...auf dem auch einige Töpfe mit....


... verschiedenen Teppich-Sedum den Sommer verbringen.


Burgundy Ice, gegenüber im Nordbeet.


Frische Knospen von Soeur Emmanuelle vor dem Holzstapel: Diese Rose möchte offensichtlich klettern. 


Natasha Richardson auf dem Rocco-Grab, ...


... begleitet von violetten Stauden.


Eine "HK-Rose" (ihren echten Namen finde ich zu unsympathisch) auf dem Rocco-Grab. Im Hintergrund läuft Sullivan an zwei vom Sperrmüll geretteten Stühlen vorbei, die noch nicht lackiert sind (natürlich in Blau, wie auch sonst?). 

Folgen wir Sullivan um die Ecke zur Büroseite...Dort finden wir weitere Blüten:

Manuel Canovas, ...


Abraham Darby und ...


Charles Austin im Apricot Beet.


White Cockade an der Westwand.


Elric von Melniboné,...


Sweet Juliet,...


Heimat,...


Henryke und ...


Friedrich Chrysander vor und hinter dem Staketenzaun. 


Sutter´s Gold, ...


Golden Celebration,...


Wetterauer Sommer und...


Weihrauch´s Moonlight Serenade im neuen, kleinen, gelben Beet.


Diese Sterngladiolen wachsen in Eimern und werden über Winter trocken eingelagert. Alle großblütigen Gladiolen sind tief gepflanzt und können draußen überwintern.

An der westlichen Hausecke schaut Nahéma über die Straße.


Im Vorgarten-Streifen an der südwestlichen Hauswand wächst u. a. ein weiteres Petit Papillon-Exemplar.

Die roten Rosen an dieser Hauswand (vorne rechts eine Rosel Zwez) bilden im Moment ein feuriges Crescendo mit dem Herbstlaub des wilden Weins. 


Eine Schneekoppe-Blüte neben der Haustür.


Über diesen Plattenweg geht es zurück in den hinteren Garten, ...


... vorbei an der Fund-Noisette Manchester Guardian Angel. - Aktuell werden die Rosen hier nicht mehr ausgeputzt: Sie sollen nicht mehr zu Neuaustrieben angeregt werden und sich stattdessen auf die Winterruhe vorbereiten. 


Die Japan-Anemone Honorine Jobert im Birnbaum-Beet.


Dort entlang folgen wir dem dicken, schwarzen Cassis (der übrigens vorgestern 12 Jahre alt geworden ist) über den Plattenweg, der das nördliche mit dem südlichen Wiesenstückchen verbindet ...


Am Pavillon blühen u. a. noch die Stauden-Clematis Saphyra Indigo, sowie ...


die Bourbon Rosen Mme Cornélissen und...


Louise d´Arzens.


Blick vom Pavillon Richtung Morgensonne.


Im "Mlle Blanche Lafitte-Beet" vor dem Pavillon steht eine meiner Lieblings-Bourbonen, Comtesse de Barbentane.


Gegenüber, am Apfelbaum-Teich, blüht The Prince, ein Liebling unter den Austin-
Rosen.

Auch am Apfelteich haben sich Sedum telephium ausgebreitet. Mehr Sonnenplätze stehen ihnen leider nicht zur Verfügung. 


Eine Blüte des Stanwell Perpetual-Hochstamms vor dem Beet unter der Kiefer, ...


...von der sich ein Lavender Lassie-Trieb herunter geneigt hat.


Munstead Wood an der benachbarten Wäscheterrasse.


An einer Terrassenecke wachsen u. a. spät ausgesäte Sämlinge von Ageratum ´Monk Silver´in einer Zinkwanne. Von dieser selten erhältlichen Sommerpflanze möchte ich möglichst viel Saat überwintern. 


Aster dumosus `Professor Kippenberg(er?)`im Beet davor. Diese Sorte wuchert nicht und darf bleiben. 


Auch im nordöstlichen Gartenteil ist die Saison noch nicht zuende: Aconitum arendsii, der hohe Herbst-Eisenhut bereitet sich auf die Blüte vor.


Mehr Blaues aus diesem Bereich.


Eine (von aktuell wieder vielen) Parole-Blüten am Komposthügelchen.


Auch dieser Phlox-Sämling und....


...Schneestolz halten noch mit.


Ebenso Geranium und Bartnelken am Komposthügel.


"Rosenmärchen, falsch" und ...


Kaiserin Auguste Viktoria im Hellen Beet.


White Jacques Cartier


Lilac Rose, ...


Ametista und ...


Ozeana im, bzw. über dem lila Beet.


Der Plattenweg zum südlichen Wiesenstückchen...


...führt an dieser duftenden Tee Hybride vorbei, die bisher namenlos im lila Beet wächst, begleitet von weiteren Ageratum.  


Viele Knospen und (nicht ausgeputzte) Blütenbüschel zeigt noch Donaunymphe am Terrassenteich.


Schräg gegenüber hat sich diese Hortensie schon in´s Morbide verfärbt.


Blick vom Sitzplatz auf den Terrassenteich.


Neben dem Sitzplatz gibt es grade eine (hier seltene) Aurikel-Nachblüte. Diese Pflanzen wachsen in Zinkgefäßen und werden nicht frostfrei, aber trocken überwintert. 


Blackberry Nip wird nach der Blüte ausgepflanzt.


Phlox drummondii in benachbarten Kübeln. Auch von diesen wunderschönen Pflanzen lohnt das Überwintern der Saat.


Bei diesem Salbei...


... und auch bei diesem gelingt hoffentlich wieder die Überwinterung der gesamten Pflanze. 


Perfume Flower Circus-Blüten, ...


.... Mme Fanny de Forest und ...


...eine weitere Nachblüte von Clematis `Durandii`an der Gartentür-Terrasse. Diese Stauden-Clematis blüht normalerweise etwas heller und in intensiverem Blau.


Ageratum und Co als Platzhalter im Tankbeet. Bald müssen sie in schon geleerte Töpfe umziehen weil hier Rosen gepflanzt werden. 


Vièrge de Cléry, eine alte und typische Centifolie, blüht an guten Standorten und bei Entfernen von Verblühtem bis in den Spätherbst nach.


Ein Blütenbüschel von Chewbluemore von Ende September.


Letzte Clematis-Blüten am Bogen zur Südseite.


Seit die Stauden-Clematis `Cassandra`(links) verblüht ist und das Laub der Birke beginnt zu fallen sieht es in diesem Bereich schon sehr herbstlich aus.


Im sonnigen Bereich weiter vorne blühen weitere Astern und die Rose Blue Rain.

 `Reine des Violettes II`, die Variante von Schultheis und Ruf, wächst auch in diesem Beet. 
 

Davor stehen auf der Südseite mehrere Zinkwannen mit Erdbeeren und Gemüse. In einer davon glüht dieser Mangold.


River´s George IV auf dem kleinen Wall an der Südseite.


Eine Blüte des Südseiten-Exemplars der Fundrose "Mistress Ordinaire". - Nach dem Fotografieren habe ich sie gepflückt, jetzt steht sie neben mir auf dem Schreibtisch. - Warnung: Rosenduft macht süchtig!

Munstead Wood auf der Südseite.


Rückblick auf die Südseite mit Scabiosa japonica (oder alpina?) im Vordergrund....


...und mit Catananche caerulea...

Dann geht´s erstmal zu einem Spaziergang...

...mit Sullivan...

...in einen weiteren, noch nicht zugebauten Teil unserer wunderschönen Umgebung.

Der Tisch für die Wildtiere ist dieses Jahr überreich gedeckt: Man läuft hier z. B. über eine dicke Schicht von Eicheln.

Einen ganzen Schwung vorher gemachter Gartenfotos und welcher vom letzten Moor-Spaziergang, auf denen unter anderem sehr nette Tierbegegnungen festgehalten werden sollten, hatte ich beim Hochladen leider aus Versehen gelöscht :-/ Das eine oder andere Motiv davon gibt es hoffentlich irgendwann nochmal neu zu entdecken...


Zum Abschluß des heutigen Eindrucks noch ein weiteres Bild des von Alyssum, Lamium `Purple Dragon`und Sedum überwucherten Wegleins zwischen dem mittleren und dem lila Beet. Schade, daß der Alyssum-Duft nicht per Bild übermittelbar ist!

Viele Liebe Grüße und bleibt standhaft!
Raphaela & Sullivan

Nous sommes Donbass!
Heimatliebe ist kein Verbrechen.
Free Julian Assange!
Я на стороне России.

Nachtrag: 


Ballast abwerfen...Hier stelle ich jetzt ab und zu Bilder ein, die ich gerne verkaufen möchte.

Dieses hier heißt Patience (140 x 94 cm, Öl auf Sperrholz, 1998).
Falls jemand Interesse hat: Die mail-Adresse steht im Impressum.

                 ********************************************************

Noch ein Nachtrag: Unsere alte Amy ist tot. Die treue Begleiterin und Beschützerin unserer jüngeren Tochter wurde 16 Jahre und zwei Monate alt. 
In unsere Familie kam sie im Alter von 5 Monaten, nachdem der Verein Respektiere e. V. sie, ihre Mutter und ihre überlebenden Geschwister aus einem Schweinestall auf Sardinien gerettet hatte. 


Ein Jahr später kam, ebenfalls über Respektiere e. V.,  ihr Freund Omer zu uns. Eigentlich nur als Pflegehund auf Zeit, schon bald aber unzertrennlich mit Amy verbunden, die sich von Anfang an liebevoll um den halb blinden, halb tauben, alten Straßen-Charmeur gekümmert hat. Zusammen hatten sie noch fast fünf schöne Jahre, in denen sie sich auch immer mal wieder als "Mäusepolizei" im früheren l´âge bleu Rosenpark nützlich machen konnten:


So fürsorglich wie gegenüber ihrem Schützling Omer hat sie sich auch gegenüber allen anderen Haustieren verhalten, mit denen sie bei uns zusammen gelebt hat. Von zahmen Ratten über Meerschweine und Kaninchen bis zu aufdringlichen "Kartonkatzen"-Babies (wie z. B. Cassis):


In den letzten Jahren ist sie mit ihrem Frauchen mehrmals umgezogen und hat gelernt, auch in großen Städten souverän zurecht zu kommen, Bahn und Bus zu fahren sowie tagsüber ruhig alleine zu bleiben. Aber auch als weise, gelassene, alte Hundedame war sie einem Spielchen mit anderen Hunden nicht abgeneigt, hatte noch Interesse an Erkundungen (und natürlich an Mäusen) und war jederzeit bereit, ihr geliebtes Frauchen zu beschützen, das ihr Ein und Alles war... 


Geliebte Amy, wir vermissen dich...

Nachtrag III: Es warten noch viele Rosen aller Art aus der unter "Verkauf" geschilderten Evakuierungaktion auf ein neues Zuhause. Darunter auch viele Besondere und Seltene. - Bei Interesse bitte ein mail schreiben (mail-Adresse steht im Impressum).


zzzzzzzzzzzzz Achtung, Politik! Nicht weiterlesen, wer davon nichts wissen möchte! zzzzzzzzzzzzzzzz

Viele Links sind unter den vorherigen Blog-Einträgen zu finden. Weitere werden hier eingefügt...

- Ich schreibe weiter solange es Strom gibt, das Blog nicht von gegnerischen Kräften gelöscht/gesperrt wird und/oder ich, wie auch immer, außer Gefecht gesetzt bin. - Lasst euch bitte auch nicht einschüchtern!


(English) Eight people arrested by FSB for Crimean Bridge attack:


"Das große Illusionstheater der vollen Gasspeicher" (mit Link zur englisch-sprachigen Originalquelle): https://dasgelbeforum.net/index.php?id=622168



https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-der-europaeische-einfluss-in-afrika-zurueckgeht/ - Auch die Kommentare dazu sind teilweise sehr lehrreich. 

- Für mich sind Menschen, die nach wie vor die Olivgrünen unterstützen und wählen, entweder völlig hirnlos oder in einem verbitterten Hass gegen ihr Land, dessen Menschen und *gegen sich selbst* gefangen: Arme, kranke Seelen.



Im Gelben gibt es viele gute Informationen zu diesem Thema. Diese halte ich für besonders wichtig ("Erneut nachgewiesen: mRNA-"Impf"stoffe gegen COVID ursächlich für viele Todesfälle"):


Wie schon so (zu) oft als Vorwand für Angriffskriege der Globalisten (English):



Zitat: "...Dieses Gesetz stellt faktisch die Kritik an den Kriegsteilnehmern USA und Ukraine unter Strafe. Und es ist nicht irgendeine Straftat, wer sich hier auf seine Meinungsfreiheit beruft, riskiert, damit ein Verbrechen im Rang der Leugnung des Holocaust."


 - Für mich ein weiteres Indiz dafür, daß den Globalistenmarionetten ein rückwärtiger Körperteil auf Grundeis geht...Wieder mal Zeit für das Körner-Zitat:

"Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst (bald) wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott."

Ansonsten hilft erstmal nur Ignorieren.








Ukraine ist pleite, Deutschland soll bezahlen:

Dazu auch:

Auch sehr interessant:

Was in Moldawien (bzw., ha!, der "Republik Moldau") los ist:




Solidarität mit Julia Prochorowa!


Wir zahlen für eine Regierung, die Todeslisten aufstellt:




Planung und Orchestrierung der Massenmigration durch die UN (bitte den kompletten thread lesen!):



Man kann nicht über die Ukraine reden ohne diese Hintergründe zu kennen:


Die angestrebte Weltregierung der Eugeniker von gestern und der Gen-Ingenieure von heute (mit Link zum englisch-sprachigen Originaltext):

Globalistischer Materialismus und Größenwahn, der im Satanismus mündet. Mit physischem Tod als nur einem "technischen Problem". - Für mich sind solche Leute abartige, arme Seelen:

Krieg der USA gegen Russland von langer Hand geplant:

Interessanter Faden zum Funktionieren von Propaganda:

- Meinen Beobachtungen nach funktioniert die Globalisten-Propaganda auf allen Ebenen immer weniger: Menschen sind - trotz aller Verdummungsversuche - nicht so berechenbar und unintelligent wie ihre Manipulateure sie gerne hätten. 

Darum setzen die "liberalen", "demokratischen" Obrigkeitsvertreter ja auch zunehmend auf Repression: Die Beinchen ihrer Lügen sind so kurz geworden, daß sie ihre Erzählungen nirgends mehr hintragen können ;-)

Jetzt geben die Globalisten öffentlich zu, daß es ihnen darum geht (und schon immer darum ging) Russland zu zerschlagen. Damit ist eine weitere, angebliche "Verschwörungstheorie" auch für Unbedarfte als Fakt erkennbar geworden:

- Falls, was aktuell extrem unwahrscheinlich ist, Putins Partei EINIGES RUSSLAND jemals die Mehrheit verlieren sollte, würden aber nicht irgendwelche, von Globalisten gepäppelten "Liberalen" an die Regierung kommen, sondern Silowiki und/oder Kommunisten, an denen die Globalisten noch weniger "Freude" hätten als an Wladimir Putin.
Vorher gibt´s aber Bürgerkrieg in den nicht-mehr-so-sehr-vereinigten-Staaten-eines-kleineren-Teils-von Amerika und fällt das Globalistenprojekt "EU" auseinander, während die Einigkeit der Russen aller Ethnien und Religionen noch weiter wächst.

Sinngemäß nach Goethes Mephisto: "Ich bin die Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft". 


Aufrüstung: Bei wem landet das Geld?

Verfassungsbeschwerde gegen die Ausbildung ukrainischer Soldaten in Deutschland:

- Wäre das "Grundgesetzt" gültig, hätte so eine Klage Aussicht auf Erfolg. es ist aber, wie alles andere, nur noch eine Farce.

"Sponsored by Germany" - Man kann gar nicht soviel essen, wie man k... möchte :-(

- Es *gibt* die Hölle, bzw. das "GFegefeuer" und da werden nicht nur die Täter landen sondern auch ihre Unterstützer, Förderer, Finanziers und Auftraggeber.


Zur Erinnerung daran, daß auch Globalisten aus/in Deutschland den Krieg gegen Syrien angefacht haben (und weiter befördern) nochmal dieser interessante Artikel aus 2012:

Fußball hat mich noch nie interessiert, erst recht nicht in kommerzialisierter Form. Da man in diesen dusteren Zeiten aber auch den kleinsten Anlaß für etwas Spaß nicht mißachten sollte, möchte ich den Blog-Lesern dieses hübsche Bildchen (aus dem Anti-Spiegel) nicht vorenthalten:



Schöner Text über Hysterie, bzw. die Kandidaten für die Denkbehinderung der Woche:



Nein, doch, ooooh! (oder: Wer konnte denn sowas erwarten?! - Antwort: Alle, die die Umtriebe der Globalisten schon ein bißchen kennen):


Zum Fall Ballweg und der verwesenden Chimäre des angeblichen "Rechtsstaats", in dem wir hier leben:


...























..........